• Bibelgarten - Ferien

  • von Inge Stöckel
    Wer mich ganz kennen lernen will, muss meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz. Fürst Hermann von Pückler-Muskau

    (Der kleine Gartenphilosoph: Sprüche zum Nachdenken für den Mai | Butenas)
    Dieser Satz von Fürst Herrman von Pückler-Muskau kann einmal an den eigenen Hausgarten erinnern, den wir hegen und pflegen. Darüber hinaus kann dieser Ausspruch auch an die Gärten, Parks, Wälder erinnern, die wir nun in den Ferien aufsuchen werden. Nun ist wieder Sommer- sowie Ferienzeit. Die Zeit, in der die Kinder in die Zeltlager fahren, sich in den Ferienspielen treffen und dann mit den Familien wertvolle Aus – Zeit verbringen. Wir halten Inne, Atmen durch und schöpfen Kraft für die zweite Hälfte des Jahres, die dann auf uns wartet. Ähnlich zeigt es uns die Natur, die nun grünt und blüht und uns einlädt, aufzutanken. So schreibt Anselm Grün: Ich kenne viele Menschen, die gerne diese Gärten besuchen. Sie sagen es tue ihrer Seele gut. Sie fühlen sich verwandelt, wenn sie durch den Garten gehen und seine Schönheit genießen. Schönheit, sagte schon der griechische Philosph Platon, wirkt heilend auf uns. Sie bringt uns in Berührung mit unserer eigenen Schönheit.
     © Bild: Inge Stöckel © Bild: Inge Stöckel
    Dazu lädt auch der Bibelgarten hinter der Marienkirche ein. Vieles hat sich nun getan: An den Pflanzen und den verschiedenen Orten sind QR-Codes angebracht, die informieren. Ein Mandelbaum wurde von der kfd St. Johann Baptist geschenkt und eingepflanzt. Auf dem Pfarrfest war der Bibelgarten besonders für Kinder ein Ruhepol, Interessierte konnten bei einer Bibelgartenführung informiert werden und wir kamen bei einem Glas Wein ins Gespräch.
    Ein weiteres Highlight war der Kulturfrühling im Bibelgarten, der zur Freude aller bei schönem Wetter sehr gut besucht wurde. Wir saßen zusammen, hörten Wissenswertes über Gärten in der Bibel, sangen Frühlingslieder, hörten Geschichten und saßen gemütlich bei Wein, anderen Getränken und Knabbereien zusammen. Aufgrund dieser Resonanz und die Freude darüber, planen wir nun einen Kulturherbst im Bibelgarten am Freitag, 27.09.2024.
     © Bilder: Inga Menke; Collage: G. Abrami © Bilder: Inga Menke; Collage: G. Abrami

    Nun wünscht sich das Bibelgartenteam, dass der Bibelgarten öffentlich zugänglich wird. Wir würden uns daran freuen, wenn Interessierte den Bibelgarten aufsuchen könnten, um etwas über die Pflanzen und Orte zu erfahren, ihn besichtigen oder dort verweilen. Der Bibelgarten könnte somit zu einer Ruhe-Oase werden. Allerdings sind hierfür Sicherheitsvorkehrungen und Abgrenzungen des Gartens notwendig. Dies zu initiieren ist das nächste große Projekt, das das Bibelgartenteam in Angriff nehmen will. Hierfür würden wir uns über jede Geldspende freuen. Falls sie sich angesprochen fühlen, können Sie uns gerne kontaktieren.
    Mit den Worten von Anselm Grün Der Garten der bebaut werden muss, der Früchte bringt und Blumen aufblühen lässt, ist ein Bild für unsere Menschwerdung. Wir sind wie ein Garten, in dem auch manches Unkraut herausgezupft werden muss, damit die Blumen umso schöner blühen. (Amsel Grün, Gong Nr. 23, 2024) wünsche ich, dass wir besonders jetzt in den Ferien uns unserem innerem Wachstum bewusst werden, dass wir Gott in den äußeren und in unseren inneren Seelengärten entdecken und schöne Ferien.

    News und Ankündigungen

  • 50. Staanemer Kerb

  • von Eckart Peter
    Bild