• Unterwegs auf dem Pastoralen Weg

  • von Susanne Fitz( Dekanat Seligenstadt)

    Phase I des Pastoralen Wegs nähert sich dem Ende


    Als Abschluss der ersten Phase des Pastoralen Weges erstellt das Dekanatsprojektteam (DPT) zur Zeit ein pastorales Konzept. Dieses beinhaltet eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation in den Pfarreien und einen Ausblick auf eine mögliche Gestaltung der Großpfarrei. Es dokumentiert die Ergebnisse der Arbeit in den verschiedenen Themengruppen, der Diskussionen in den Gremien und Gruppen der Pfarreien sowie der hauptamtlichen Mitarbeiter*innen.
    Das Konzept wird anhand eines Fragenkatalogs der Bistumsleitung erstellt und am 26. November von der Dekanatsversammlung verabschiedet. Es wird dann auf der Homepage des Dekantes und der Pfarreien nachzulesen sein.
    Das pastorale Konzept bildet eine Grundlage für die weitere Arbeit in der Phase II des Pastoralen Weges. In der Phase II werden Pastoralräume gebildet, aus denen in der Phase III die neuen Pfarreien entstehen werden.
    Die Dekanatsversammlung hat am 7. Juli ein Votum abgegeben, ob auf dem Dekanatsgebiet eine oder zwei Pfarreien gebildet werden sollen. Da das Ergebnis denkbar knapp ausfiel, haben Mitglieder der Steuerungsgruppe des Bistums im Oktober Gespräche mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen geführt. Diese tragen zur Entscheidungsfindung der Bistumsleitung bei, ob es in Zukunft eine oder zwei Pfarreien im Dekanatsgebiet geben wird.
    Die Entscheidung wird noch im Laufe des November erwartet.

    News und Ankündigungen

  • Absage: Adventsfeier mit Mitgliederinnenversammlung

  • von Sabine Selbitschka( kfd Klein-Auheim)

    Absage

    Adventsfeier mit Mitgliederinnenversammlung am 08.12.2021 fällt aus. Aufgrund der momentanen Situation hat das Leitungsteam beschlossen, das Treffen am Mittwoch den 08.12.2021 abzusagen.
    Bis zu einem baldigen Wiedersehen wünschen wir Ihnen/Euch eine gute und gesunde Zeit.

  • Veränderte Corona-Regelungen

  • von Birgit Maikranz
    Die aktuelle Corona-Situation erfordert erhöhte Schutzmaßnahmen in den Kirchengemeinden. Wir weisen deshalb auf folgenden Sachverhalt hin und bitten um Beachtung, um uns alle zu schützen.
    Besucher und Besucherinnen der Pfarrbüros können nur noch empfangen werden, wenn sie geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind. Dies ist durch ein entsprechendes Zertifikat nachzuweisen. Diese Daten werden in Listen eingetragen, vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet.
    Wir bitten Sie, wenn möglich, die kontaktlosen Kommunikationsformen, wie Telefon und E-Mail zu nutzen. Gottesdienstanmeldungen sind auch über unsere Internetseite möglich.
    Nach wie vor sind wir während der Büroöffnungszeiten für Sie erreichbar und helfen Ihnen in Ihren Anliegen gerne weiter, wenn auch die persönlichen Kontakte im Pfarrbüro reduziert werden sollen.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.