Sternsinger St. Peter und Paul

Die Sternsinger machen sich auf den Weg: "sichtbar", aber kontaktlos

Liebe Gemeindemitglieder,

Sternsingen 2021?
JA! der Segen kommt zu Ihnen!
Die Sternsinger kommen – auch in Corona-Zeiten – auf neuen Wegen!

Am 9. Januar 2021 werden die kleinen und großen Könige der Pfarrei St. Peter und Paul ab 10.00 Uhr wieder in den Straßen von Klein-Auheim unterwegs sein. "Sichtbar" aber kontaktlos werden 27 Sternsingerfamilien und die KJG gemeinsam und doch mit dem nötigen Abstand, den Segen und die frohe Botschaft zu Ihnen in die Briefkästen tragen.

Ganz besonders in diesem Jahr ist es uns wichtig Ihnen den Segen in die Häuser zu bringen, in der Hoffnung auf ein besseres und vor allem gesundes Jahr 2021. Im Segensbrief finden Sie auch eine Spendenbitte für unser diesjähriges Hilfsprojekt. Wir danken schon jetzt für Ihre finanzielle Unterstützung und freuen uns auf Ihr freundliches Lächeln durch die Fenster. "Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ heißt das Leitwort der 63. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist die Ukraine.

Die Welt braucht eine frohe Botschaft: #hellerdennje – Sternsingen- mit Abstand und doch gemeinsam - auf neuen Wegen!


Herzlichst, Concetta und Fabio Massaro

Beiträge

  • Spendenzeitraum für die Sternsingeraktion

  • von Giuseppe Abrami
    Der Zeitraum für die Online-Spenden für die Sternsingeraktion sind bis zum 28.02.2021 freigeschaltet.
    Danke für Ihre Unterstützung!

  • Sternsingeraktion 2021 in Klein-Auheim

  • von Angela Subtil

    In Zeiten von Corona:


    Auf alten Pfaden neue Wege gehen!


      © Kindermissionswerk © Kindermissionswerk
    Ebenso wie nahezu alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens stellte die Corona-Pandemie auch die diesjährige Sternsingeraktion vor ungeahnte Herausforderungen. Schnell wurde deutlich, dass vieles, was die Sternsinger ausmacht, neu gedacht und geplant werden musste. Wichtigster Grundsatz angesichts der leider dauerhaft hohen Infektionszahlen: Die gesamte Aktion muss völlig kontaktlos ablaufen, was leider im Klartext bedeutet: nicht klingeln, nicht singen, Spenden nicht mit Spendendosen sammeln, den Segen nicht wie üblich an den Haustüren anbringen. Was bleibt da noch? Sollte die Aktion also in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallen?
    Kommt nicht infrage! dachte sich Familie Massaro und begann federführend mit den umfangreichen Planungen. Familien aus der Gemeinde wurden angerufen, Königsgewänder und Plakate für die Kronen verteilt, über 3600 Segensbriefe gedruckt und zusammen mit dem Segensaufkleber eingetütet. Alles unter dem Motto: Die Welt braucht gerade jetzt eine frohe Botschaft und deshalb sind die Sternsinger auch dieses Jahr für alle sichtbar, aber dennoch kontaktlos unterwegs!
    Am Samstag, 09.01.2021 war es dann soweit: Nach einer digitalen Aussendungsbotschaft durch Familie Massaro und dem Segen durch Herrn Pfarrer Szafera machten sich insgesamt 27 Sternsingerfamilien mit vielen kleinen Königen sowie 8 KJG-Gruppen bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg durch Klein-Auheim, um den Gemeindemitgliedern den ersehnten Segen 20*C+M+B*21 in Form von Segensbriefen zu bringen.
      © Kindermissionswerk © Kindermissionswerk
    Als kleine Segensbotschaft wurde vielerorts der Segen auf den Gehwegen als sichtbare Spur hinterlassen. Viele Menschen hinter Fenstern, in Türrahmen oder unterwegs auf Abstand sahen die kleinen Könige bei ihrer Mission und brachten ihre Freude zum Ausdruck, dass die Aktion trotz aller Widrigkeiten stattfinden konnte. Unter dem Motto Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben kommt das diesjährige Sternsingerprojekt Kindern in der Ukraine zugute und setzt für alle sichtbar ein Hoffnungszeichen in dieser schwierigen Zeit.
    Eine hervorragende Unterstützung erfuhr die diesjährige Aktion durch die Schlepperfreunde, die mit geschmückten Traktoren durch die Straßen von Klein-Auheim fuhren, um auf die Sternsinger aufmerksam zu machen. Vielen Dank für das tolle Engagement! Apropos: An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an Familie Massaro, die in den letzten Wochen mit unermüdlichem Engagement, unerschütterlichem Optimismus und einigen Nachtschichten die komplette Organisation der Sternsingeraktion bravourös gestemmt hat.
      © Kindermissionswerk © Kindermissionswerk
    Liebe Concetta, lieber Fabio, ohne Euch wären die Sternsinger dieses Jahr wahrscheinlich nicht in Klein-Auheim unterwegs gewesen. Ihr habt Euch mit aller Kraft dafür eingesetzt, dass die Sternsinger trotz vieler Unwägbarkeiten ein sichtbares Zeichen der Solidarität und Hoffnung setzen konnten und habt auf diese Weise die Welt etwas heller gemacht. In diesem Sinne: #hellerdennje – herzlichen Dank für Euer großartiges Engagement!

  • #hellerdennje-gemeinsam­-auf neuen Wegen

  • von Concetta und Fabio Massaro
    Rückblickend können wir mit ganz großer Überzeugung sagen, gemeinsam kann man viel erreichen – das haben wir bei unserer Sternsingeraktion 2021 ganz besonders erlebt, Dank eurem Einsatz. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir als Gemeinschaft ganz viel bewegen können – und wie schön das ist, etwas zu bewegen: gemeinsam sich dafür einzusetzen, dass es Kindern in der ganzen Welt ein wenig besser geht, gerade in dieser besonderen Zeit.
    Unseren Gemeindemitgliedern den Segen Gottes zu bringen und Ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, hat nicht nur sie glücklich gemacht, sondern auch uns. Nach viel positivem Feedback unserer Gemeinde, können wir jetzt schon sagen wir freuen uns auf die Sternsingeraktion 2022. Bis dahin bleibt alle gesund und denkt daran: #hellerdennje-gemeinsam­-auf neuen Wegen.

  • Impressionen Sternsinger in Klein-Auheim

  • von Concetta und Fabio Massaro

    Ansprechpartner

    Concetta Massaro