• KiTa-Trägerschaft wechselt

  • von Wolfram Schmidt
    Schon seit langem haben die drei Pfarreien in unserer Pfarrgruppe neben vielen pastoralen und organisatorischen Aufgaben auch die Aufgabe (und Arbeit) der Trägerschaft einer katholischen Kindertagesstätte (KiTa). Als Träger ist die Kirchengemeinde damit zuständig für den Betrieb und den Erhalt der KiTa. Das bedeutet vor allem für die Mitglieder des Verwaltungsrates (VWR) eine Menge Arbeit und Verantwortung. Die pastorale Begleitung des KiTa-Alltages leisten vor allem die Pfarrer, manchmal auch Gemeindereferentinnen. Seit ein paar Jahren hat es in manchen Regionen des Bistums, so auch bei uns, schon eine erste Entlastung der Ehrenamtlichen gegeben, indem sogenannte Geschäftsträger vieles der Verwaltungsarbeit übernommen haben.
    Darüber hinaus hat sich das Bistum Mainz vor einigen Jahren - unabhängig vom und früher als der Pastoralen Prozess - entschieden, die Trägerschaft der katholischen KiTa komplett neu zu ordnen, um die Entlastung der Ehrenamtlichen weiter fortzuführen. Dazu wurde ein KiTa-Zweckverband im Bistum Mainz als KdöR (Körperschaft des öffentlichen Rechtes) mit dem Namen Unikathe gegründet. Diese Organisation des Bistums soll alle katholischen KiTas im Bistum Mainz betreiben und finanzieren. Unikathe bildet sich aus der Mitgliedschaft der Kirchengemeinden des Bistums. Bei der Gründung von Unikathe am 01.7.2022 war u.a. auch die Pfarrei St. Peter und Paul Gründungsmitglied.
    Nachdem in den beiden ersten Jahren Unikathe ausschließlich für KiTas aus dem rheinland-pfälzischen Teil des Bistums die Trägerschaft übernommen hat (die rechtlichen Voraussetzungen dazu waren in Rheinland-Pfalz etwas einfacher zu klären als in Hessen), beginnt Unikathe nun zum 01.09.2024 mit der Übernahme der ersten KiTas in Hessen.
    Nun haben wir in der Pfarrgruppe die endgültige Zusage von Unikathe erhalten, dass unsere vier KiTas (Don Bosco und St. Josef in Klein-Auheim, St. Johann Baptist und St. Nikolaus in Steinheim) zum 01.09.2024 in die Trägerschaft von Unikathe wechseln. Mit dieser Übernahme übernimmt der Zweckverband alle Rechte und Pflichten als Träger, die von den Kirchengemeinden abgegeben werden. Dazu werden in den nächsten Wochen die einzelnen Details in Gesprächen zwischen Unikathe bzw. dem Geschäftsträger auf der einen, und den VWR bzw. dem Pfarrer auf der anderen Seite geklärt.
    Die Arbeit in der KiTa geht bei diesem Trägerwechsel ganz normal weiter; für Kinder, Eltern und Personal ändert sich kaum etwas (es werden nur die Betreuungs- und Arbeitsverträge insofern verändert, dass sich der Name des Trägers der Einrichtung ändert). Auch im KiTa-Alltag ändert sich nichts durch den Wechsel der Trägerschaft.
    Die Besitzverhältnisse an Immobilien bleiben unangetastet. Unikathe übernimmt mit dem Wechsel der Trägerschaft die komplette Verantwortung für den Unterhalt und den Erhalt der Gebäude - das gilt für das Haus Don-Bosco in eingeschränktem Maße, da es ja auch von der Pfarrei St. Peter und Paul als Gemeindezentrum mitgenutzt wird. Dazu gibt es eigene vertragliche Regelungen.
    Nur sämtliche, bisher in den VWR noch geleistete, verwaltungstechnische, organisatorische und finanztechnische Arbeit wird mit der Übernahme von den Kirchengemeinden abgegeben.
    Die pastorale Begleitung bleibt wie bisher bei den Verantwortlichen der Pfarrgruppe.
    Wir hoffen, dass dieser Übergangsprozess problemlos vonstattengehen kann, dass sich durch die bevorstehenden Sommerferien keine allzu großen Verzögerungen ergeben.

    News und Ankündigungen

  • 50. Staanemer Kerb

  • von Eckart Peter
    Bild